Ab dem 13. August 2021 befindet sich die Stadt Bonn in der Inzidenzstufe 2.  

In diesen Städten und Kreisen ist der Kontaktsport auf 25 Spieler*innen beschränkt. Im Vergleich zu den vorherigen Inzidenzstufen müssen diese Spieler*innen beim Trainings- und Spielbetrieb getestet sein. Genese und vollständig Geimpfte (sogenannte Immunisierte) werden nicht zu dieser Personenzahl hinzugezählt. Das bedeutet, dass jede Mannschaft maximal 12 getestete Spieler*innen einsetzen darf. Vollständig geimpfte und genese Spieler*innen erhöhen die Zahl pro Mannschaft. 

Bei Kindern und Jugendlichen bis einschließlich 18 Jahren ist der Kontaktsport ebenfalls bis 25 Spieler*innen (zzgl. Immunisierte, d.h. geimpft/genesen) möglich. Für diese Gruppe ist jedoch, im Gegensatz zu den anderen Altersgruppen in der Inzidenzstufe 2, kein negativer Testnachweis erforderlich. Die Kinder/Jugendlichen können von zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen betreut werden.  

Der gastgebende Verein steht als Ausrichter und Hausrechtsinhaber neben der Rückverfolgbarkeitspflicht (Eine einfache Rückverfolgbarkeit aller am Spiel beteiligten Personen wie in Inzidenzstufe 1) auch bei der Nachweispflicht von allen am Spiel beteiligten Personen und Zuschauer*innen in der Verantwortung. Personen, die die Vorgaben nicht erfüllen, ist der Zutritt zum Sportgelände zu verwehren. Dies gilt nicht nur für Zuschauer*innen, sondern für alle Personen. Deshalb appelliert der FVM dringend an alle Vereine, dass sie ihre Spieler*innen auf die Vorgaben der CoronaSchVO bereits vor der Anreise zum Training/Spiel aufmerksam machen, um so unnötige Diskussionen vor Ort zu vermeiden. Ferner empfehlen wird, dass die beiden Mannschaften einen Tag vor einem Spiel Kontakt mit dem Gegner aufnehmen, um die zu organisierenden Punkte zu besprechen. Die 3G-Regel (Getestet, Geimpft, Genesen) kann unterstützend auch in der FVM-CheckIn-App eingetragen werden.